Bautagebuch

Dezember 2018

Liebe Schlossfreunde,

es ist kaum zu glauben, doch wir bewegen uns schon  wieder auf den immer wiederkehrenden Jahreswechsel  zu. Nachdem die bunten Blätter im Park bereits freudig zu Boden tanzten, werden wir sicherlich bald die ersten Schneeflocken begrüßen dürfen. Der Winter naht. Das Schloss muss winterfest gemacht werden.  Die noch fehlenden Fenster werden eingebaut, Zuglöcher gestopft, Dächer gedeckt und das ehemalige Melkhäuschen wird weiterhin zum Technikhäuschen umfunktioniert.  Vielen ist bestimmt schon die frisch verputzte Scheune aufgefallen, über die wir uns sehr freuen  und der  Wiederaufbau ein weiterer Schritt war,  dem gesamten Areal seinen ursprünglichen Glanz zu verleihen.

Rückblickend auf das  Jahr 2018 ist Einiges im und am Schloss geschehen. Die Fläche vor dem Schloss ist zu einer einheitlichen Ebene geworden  und bereit zur nächsten Bearbeitung. Die Sitznieschen am hinteren Portal laden wieder zum Schwatzen ein, dafür hat unser Steinmetz gesorgt. Das eingefallene Gebäude an der Einfahrt zum Hofeweg, welches zum Baustoffhandel gehören wird, steht nun im Rohbau.  Und, unsere  in den Park gezogen Tiere fühlen sich  sichtlich wohl. Leider glauben unsere Enten, dass die Straße auch zu ihrem Revier gehört ... Bitte seien sie Nachsichtig mit den Rentnern wenn sie auf dem Weg watscheln.... Sie sind schon recht alt und sicherlich nicht mehr gut zu genießen...

Wir können zufrieden auf ein ereignisreiches Jahr und unser erstes KultUrGut Fest zurückblicken.   Auf diesem Wege  noch einmal  ein herzliches Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit.

Gespannt auf die neuen Anforderungen im nächsten Jahr, werden wir die dunklere Jahreszeit dafür nutzen, die Schlossvision mit neuen Ideen zu bestücken und Pläne zu schmieden,  damit das Areal weiter und weiter erblühen kann.

Wir wünschen allen eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. Und wenn es soweit ist, einen schönen Übergang ins neue Jahr 2019.

Der Verein Schloss Ober Neundorf und Ihre Familie Kuhn

 

September 2018

Und wieder ist es weiter gegangen... Unser 1. KultUrGut - Fest ist erfolgreich mit vielen Gästen aus Nah und Fern gefeiert. Am Tag des offenen Denkmals haben sich viele Besucher über den Fortschritt der Baumaßnahmen informiert.                     Die Toiletten konnten wir leider nicht pünktlich fertig stellen, aber der Toilettenwagen hat seinen Dienst prima getan. Die Scheune besitzt abermals einen Dachstuhl und er ist fast schon vollständig mit Biberschwanzziegel gedeckt. Nicht von außen sichtbar und doch wichtig, das Wasser sowie das Abwasser findet wieder seinen richtigen Weg in den Kanal hinein und  von den Gebäuden weg.... Der 1. Raum im Obergeschoss zeigt seinen wunderschönen alten, sanierten Dielenboden. Viele Sandsteingewände außen sind restauriert worden und das  Technikhaus ist in den letzten Zügen seinen Dienst für die Beherbergung der Heizung aufzunehmen. Macht ja auch Sinn, denn der Winter steht sicher bald vor der Türe.

Mai 2018

Der Storch ist leider doch nicht bei uns eingezogen, obwohl unser Zimmermann ihm ein einladendes Nest auf das Nebengebäude gestellt hat. Aber dafür wurden wir im Park von einem jungen Käutzchen mit seinen großen Augen begrüßt und zwei Ponys haben ihren Wohnsitz nach Ober Neundorf verlegt.
Am Schloss tut sich auch so Einiges. Über dem Portal des Einganges der Ostseite wurden wieder die ursprünglichen 3 Fensteröffnungen hergestellt. Vermutlich war es die Baronin, die noch vor dem Krieg aus 3, 2 gemacht hat. Sie wird ihre Gründe gehabt haben. Wir finden, dass die Fassade einfach harmonischer wirkt, jetzt wo die ursprüngliche Einteilung wieder hergestellt ist. Der Sgraffittoputz ist weitgehend gesichert und die Restauratoren haben schon Versuche gemacht, wie man zukünftig das Fehlende ersetzen könnte. Uns gefällt es....
Im Erdgeschoss werden fleißig vorbereitende Maßnahmen getroffen um am 8.September 2018 zum KultUrGut würdige Toiletten anbieten zu können.

Februar 2018

Das neue Jahr ist erfolgreich gestartet und bringt viele interessante Neuigkeiten. Wir kommen nicht nur den Zielen, die Gebäude bewohnbar zu machen näher, sondern auch dem Storch ein neues zu Hause zu geben. Das ursprüngliche Storchennest auf dem Kamin, des ehemaligen Melkhäuschen wurde aus Sicherheitsgründen abgetragen. Der Kamin war sehr instabil und wackelte bereits. Nun aber errichteten wir ein Neues, jedoch provisorisches Nest auf dem Haus (Nr. 5), neben dem Melkhäuschen. Also direkt neben seinem ursprünglichen Nest. Ein Provisorium deshalb, da es, sobald die Hofeinteilung klarer ist, auf einen Mast an einem  geeignet Platz gesetzt wird. Wir hoffen, dass unserem Storch sein neues Zuhause gefällt. Im Park wurde und wird derzeit Einiges geschaffen, um ihn weiter in seinen Glanz zu bringen. Hinter den großen Scheunen, den ehemaligen Kuhställen mussten leider ein paar Bäume weichen,  damit später einmal Parkplätze entstehen können.

Im Schloss selbst, wurden die teilweise einsturzgefärdeten Gewölbe fachmännisch rekonstruiert und im Erdgeschoss ist nun in fast allen Räumen der Estrich aus Blähton und Kalk, eingebracht.

Das Kutscherhäuschen nimmt weiterhin schöne Formen an. Die frisch gerichteten Fenster sehen so schön aus.

Nun eine andere Neuigkeit, die uns dieses Jahr begleitet, unsere erste Veranstaltung des Festes "KultUrGut" 2018. Nähere Informationen sind bei Veranstaltungen einzusehen.

Wir laden alle Interessierten recht herzlich ein!

Dezember 2017

Das Jahr nähert sich dem Ende. Manchmal wünscht man sich die Zeit anzuhalten, um alles ein wenig zu entschleunigen. So schnell und schön das Jahr begonnen hat, so schön endet es auch wieder. Es hat sich einiges getan im Jahr 2017. Wir freuen uns, das Schlösschen nun schon über 2 Jahre in seiner Veränderung  begleiten zu dürfen.

Die größten Zielerfüllungen, welche wir wohl dieses Jahr feiern können, sind nicht nur die neuen Fenster im Erd- als auch im 2. Obergeschoss, sondern auch die Reparatur der dazugehörenden Sandsteingewände. Das Kutscherhäuschen hat ein neues Dach bekommen. Eine große Versorgungsleitung wurde vom ehemaligen Melkhäuschen zum Schloss gelegt. Und in der Eingangshalle sind nun die Fußbodenschlingen gelegt , somit konnte der Fußbodenaufbau gemacht werden. Insgesamt wurde so gut wie im ganzen Erdgeschoss mit Blähton isoliert, um die aufsteigende Feuchtigkeit des Kellers einzudämmen. Schritt für Schritt verändert sich Einiges. Auch der Park nimmt wieder mehr und mehr die Form eines Parks an.

Nun steht die schöne Adventszeit vor der Tür, bald ist der heilige Abend und danach wird der Übergang ins neue Jahr gefeiert.

Es gilt ein großer Dank an alle tatkräftigen Helfer, die dem Schloss Tag auf Tag ihre Schaffenskraft schenken, damit es bald wieder in seinem Glanz erstrahlen kann.

Wir wünschen eine besinnliche und friedvolle Adventszeit und schauen mit freudigen Augen ins Jahr 2018!

Ihnen Allen  wünschen wir einen guten Start ins neue Jahr!  

Eure Familie Kuhn mit allen Mitwirkenden!

September 2017

Der Tag des offenen Denkmals war ein voller Erfolg. Wir haben uns sehr über das vielfältige Interesse gefreut. Auch die Ausstellung des Briefverkehrs der Berta von Haugwitz ( 1882 im Schloss geboren ), ist gerne angenommen worden. Danke an Herrn Kreisch für die Zusammenstellung der Briefe! Noch ein besonderes Dankeschön möchten wir an den Heimatverein weiter geben. Durch diese Hilfe konnten unsere Gäste bei Kaffee und Kuchen verweilen und sich austauschen.                                                                                                         Die neuen Fenster im 2. OG sind zum größten Teil eingebaut.Der Sgraffitto-Putz ist vollständig frei gelegt und die Sandsteingewände um die Fenster im EG werden gerade restauriert. Die Eingangshalle wartet auf die Verlegung der Fußbodenheizung und draußen finden Tiefbauarbeiten statt. Leitungen für Wärme, Wasser und Stom müssen vom Technikhaus zum Schloss gelegt werden... Die Arbeit geht nicht aus!                                                                          Noch etwas in eingener Sache: Der Verein "Schloss Oberneundorf" hat einen wunderschönen Kalender für das Jahr 2018, mit Bildern aus dem Schloss anfertigen lassen. Wer noch einen haben möchte darf sich gerne melden!

Juli 2017

Juhu..., wir freuen uns! Es war uns endlich möglich das Nebengebäude, Hofeweg Nr 5 zu erwerben. Es ist ein Jammer, dass das ganze Hofgut in der Vergangenheit total zerstückelt wurde. Mit der Nr 5 ist jetzt Gott sei Dank die Schloss-Seite des Hofgutes wieder in einer Hand. 10 Tonnen Müll wurden heraus getragen....Unvorstellbar!!! Jetzt ist es leer und wartet auf seine neue Nutzung.                                                                                                                                      Im Schloss wird momentan der Boden der Eingangshalle entfernt, um ihn gut nach unten hin abdichten zu können. Dabei haben wir entdeckt, dass vermutlich ursprünglich ein Sandsteinboden darin verlegt gewesen sein muss. Schauen wir mal was wieder rein kommt...

Mai 2017 

Es wird mit Hochdruck gearbeitet. Sgraffito wird weiter freigelegt, die Fenster werden bereits gestrichen, wenn auch noch nicht eingebaut. Die Decke im 2.OG, großer Raum ist fast verputzt. Der "Park" lässt wieder erahnen, dass er einst mal ein Park war. Vor den Stallungen ist es Licht geworden, sämtlicher Wildwuchs wurde entfernt. Es gibt viel zu tun.... wir bleiben dran und würden uns über Spenden freuen!

März 2017

Unsere Renaissance Holzdecke im 2.OG ist nach ihrer Demontage und Restauration wieder an ihrem Platze. Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet das oberste Geschoss wieder bewohnbar zu machen... Aber es wird noch ein paar Tage dauern!                                                                                                      Leider muss wohl bei den Behörden ein Fehler geschehen sein, denn das Schloss Ober Neundorf wurde nicht als "Nationales Kulturgut" eingestuft..... und das, als einziges Herrenhaus im Bundesland Sachsen, welches einen noch originalen, nicht verfälschten Sgrafittoputz besitzt. Kann das wirklich sein? Wir sind schockiert und gehen in den Widerspruch! Bestimmt war das nur ein Missverständnis, aber wertvolle Zeit wurde vertan....!

Januar 2017

Beginn der liebevollen und gezielten Baumfällarbeiten im Park. Leider musste die Hainbuche an unserer barocken Muschel, welche vermeintlich 300 Jahre sein sollte und für deren Erhalt wir letztes Jahr viele Taler in die Hand genommen haben, doch dieses Jahr gefällt werden. Herausgestellt hatte sich, dass sie höchstens 150 Jahre alt war und innen teilweise schon hohl.

Dezember 2016

Ich sitze hier nun an unserem Ess- Tisch, mit einem noch leeren Blatt Papier. Vor mir flackern 2 von 4 Adventskerzen. Ich lasse meine Gedanken über das Jahr 2016 schweifen und stelle fest, dass sich Einiges getan hat.

Angefangen von dem schon unten Aufgelisteten. Ich wiederhole mich nur zu gern: Aufräumarbeiten und Entsorgung von Müll im Schloss und dem Kutscherhäuschen. Wir durften in den Genuss von aufkommenden Parkarbeiten kommen. Wir erhielten weitere Erkenntnisse über den wunderschönen Sgraffittoputz. Schlosseigene Schätze wurden entdeckt, die über die Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte versteckt waren, in Form von Eichenparkett mit verschiedenen Mustern, Dielenböden, die eine Breite von bis zu einem Meter aufzeigen, wie auch schöne Fliesen. Auch ein altes Parfümfläschchen zeigte sich. Das Dach, beziehungsweise der Dachstuhl, das fast schon wertvollste des Schlosses, wurde wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt. Der Dachboden wurde begradigt, damit sich auch nun der Dachstuhlboden ohne Stolperfallen begehen lässt. Das 2. Obergeschoss wurde mit Naturdämmstoffen isoliert und Decken eingezogen. Die Rohinstallation begann und die Kaminzüge wurden neu eingezogen. Es wurde feste gemauert und Schäden die durch den Jahrzehnte langen Leerstand des Gebäudes entstanden sind, teilweise schon wieder begradigt. Auch am Kutscherhäusschen haben wir begonnen, den Dachstuhl gegen einen Neuen auszutauschen. Außerdem entstand die Internetseite, an der wir immer wieder Neuigkeiten hinzufügen. Und unsere Vision wird immer runder, was die spätere Nutzung des Anwesens angeht.

Vielen Dank an alle Unterstützenden! Ohne die so ein Projekt gar nicht möglich wäre! Damit geht unser Dank vor allem an die materiellen Unterstützer, aber auch an die geistigen, die allein mit ihren Gedanken bei uns sind und an uns glauben.

Frohe Weihnachten Schloss Ober-Neundorf, mit seiner Umgebung! Auf das Ruhe in den Ort einkehren kann und alle Mitwesen ihre Kraft für das kommende Jahr sammeln können. Damit es kraftvoll und zielgerichtet weitergeht!

Oktober 2016

Gewölbe- und Deckensanierung im 2. OG

August 2016

Fast alle Böden sind freigelegt. Teilweise sind wunderschöne Parkettböden zum Vorschein gekommen. Teilweise leider auch nur verschimmelte Hölzer.

Juli 2016

Die Instandsetzung des Daches und des freitragenden Dachstuhles, sowie die Wiederherstellung der ursprünglichen Fledermausgaupen und Dachdeckung sind weitgehend abgeschlossen. Die Räume werden in ihre ursprüngliche Form und Größe zurückversetzt.

April 2016

Das Schloss und Kutscherhäuschen werden "entmüllt". Unglaublich was und wieviel da zu finden ist!

März 2016

Unsere denkmalgeschützte ca. 300 Jahre alte Hainbuche an der Grotte ist doch ein wenig groß geworden und nimmt den Räumen teilweise viel Licht. Auch haben wir Sorge, dass sie, da so eng an der Mauer stehend, bei Wind die Mauer eindrücken könnte. Im Gespräch mit Frau Schwarz vom Denkmalamt entflammt unser Mitgefühl dem alten Wesen gegenüber und wir entscheiden uns nicht für das Fällen, sondern geben ihr eine Chance, indem wir ihr nur die Krone massiv einkürzen.

Herbst 2015

Wir erwerben das Schloss, sowie das Kutscherhäuschen und einen Großteil des Parkes. Befreiung des Gebäudes aus dem Dornröschenschlaf! Erste Rodungsmaßnahmen beginnen und schaffen Platz für Licht und Zugang.